Die Geschichte des Schwarzwaldinternat


Die Geschichte des Schwarzwaldinternat Triberg ist im Zusammenhang mit dem Schwarzwald-Gymnasium Triberg zu sehen, durch welches ein Internat (damals eine private Realschule) in den 30er Jahren zum ersten Mal erwähnt wird.

1905
Der Großherzogliche Oberschulrat genehmigt die Errichtung einer eigenständigen Bürgerschule, und diese nahm bereits im Herbst 1905 zunächst mit einer Sexta und einer Quinta den Unterstufenbetrieb auf. Dies war die Geburtsstunde des späteren Gymnasiums.

Alte Bürgerschule1907/1908
Ein neues Gebäude für die Schule in der Bergstraße wird erstellt und bis heute vom Gymnasium genutzt.
Die Bürgerschule wird mit der Einrichtung einer Obertertia zur höheren Bürgerschule.

1909
Nach Bildung einer Untersekunda (heute Klasse 10) wird die Schule zur Großherzoglichen Realschule

1931
Die Geburtsstunde des Internates:

Am 21.01. wurde die Satzung der Realschule aufgehoben um die Schule als Privatanstalt weiterzuführen. Die Stadt überlässt Dr. Büchler aus Rastatt (der dort schon eine private Realschule führte) unentgeltlich das Realschulgebäude (jetziges Gymnasium) und das Dienstwohngebäude (Standort des Schulneubaus v. 1980 und ehemaliges Mädcheninternat). Das Internat wurde im Direktionsgebäude untergebracht. Die Schule zählte im ersten Jahr 1931/1932 94 Besucher (72 Schüler u. 22 Schülerinnen, davon intern schon 13). Ende des Schuljahres 1932/33 wurde Dr. Büchler der Vertrag wegen Unstimmigkeiten gekündigt.

Das ehemalige Töchterheim. Später Arztpraxis und Wohngebäude von  Dr. Beyerbach und Familie.1933
Das Unternehmen der Schule sollte nicht mehr ein Privatmann sein, sondern die Stadt Triberg -  mit allen Rechten und Pflichten. Um die Leitung und Führung der siebenklassigen Realschule bemühte sich der Inhaber u. Leiter des Reform-Pädagogiums Singen, Direktor HANS SPROLL. Am 21.04. erfolgte die Übergabe bei einer besonderen Feier in der Turnhalle. Nach einer Anordnung des Ministeriums durfte die Schule die Bezeichnung "Städtische Schule" nicht führen. Sie erhält den Namen "Schwarzwaldschule - Private Oberschule".

1937
Das Internat konnte erweitert werden, nachdem Direktor Sproll das frühere Kastsche Haus erworben hatte. 

1952
Das Gymnasium erhält die staatliche Anerkennung und damit auch die Abiturberechtigung.

1954
Nach der französichen Besatzung und des Krieges war eine Erweiterung des Internates dringend notwendig. Der Stadtrat stimmte am 13.09. der Vergößerung zu.

1955-1957
Das alte GymnasiumDie Stadt Triberg baut neben dem Gymnasium ein neues Internatsgebäude Das Richtfest wurde am 30.05. 1956 gefeiert.1957 erfolgte die Inbetriebnahme für 130 Jungen.
Die Schule wurde staatlich anerkannt.

1963
Am 20. Juni wurde in einer Feierstunde im Kurtheater der 30jährigen Tätigkeit SPROLLS als Direktor der Schwarzwaldschule in Triberg gedacht und gewürdigt.

1964
Die Schule führt die Bezeichnung "Mathematisch-Naturwissenschaftliches-Gymnasium mit aufgelockerter Oberstufe.

1966
Neues Internat TalseiteDie inzwischen in weiten Teilen des Bundesgebietes bekannte Internatsschule wird in eine GmbH umgewandelt; Träger sind von da an die katholische und die evangelische Kirchengemeinde Triberg.

1968
Die starke Expansion im Internatsbereich veranlaßt die Schulträger das ehemalige Kloster "Maria Tann" bei Unterkirnach zu erwerben, um einen Teil des Internats dorthin zu verlegen.

Ausführliche Informationen zur Geschichte des Internats "Maria Tann" unter www.schwarzwaldschule-triberg.de

1975
Am 1.August wurde aus der privaten Schwarzwaldschule Triberg das staatliche Gymnasium Triberg.

Das neue Gymnasium1980
Das erweiterte und umgebaute Gymnasium Triberg wird der Öffentlichkeit übergeben.

1987
Die Stadt Triberg wurde in das Landessanierungsprogramm aufgenommen. Das Förderprogramm betrug damals 2,7 Mio DM. Seither konnten mit diesen Mitteln private Maßnahmen zur Schaffung von Wohnraum ebenso bezuschusst werden wie der Abbruch des Internates für die Wohnbebauung.

1989
Da viele der Oberstufenschüler beginnen, die Privatwohnungen der Stadt Triberg dem Internatleben vorzuziehen und andere Internate attraktivere Sport- und Freizeitanlangebote hatben, sinkt zunehmend die Zahl der "Internätler". Dies führte schließlich dazu, daß das Internat zunächst verpachtet und dann endgültig geschlossen wurde.

1995
Das erheblich reparaturbedürftige Internats-Gebäude wird in den Monaten Mai/Juni abgerissen.


Quellen: Stadt Triberg, Schwarzwaldgymnasium Triberg, Heimatbuch: Geschichte der Stadt Triberg 1963

Internätler-Login

Nur für ehemalige Schüler des Internats Triberg.

Social Network

 

Auch bei Stayfriends.de sind einige zu finden.